Gott liebt Kinder

Gott liebt Kinder

______________________________________

Anbei findet ihr Vorschläge zur Verbreitung des Evangeliums sowie kreative Bastelideen

Puppentheater

PuppentheaterGeschrieben von Julia Ruf 2012-04-23 16:04
Puppentheatervideos zum Ansehen für Kleine und Große.

Schaut doch mal vorbei hier gibt es tolle Geschichten!!

http://www.youtube.com/user/Agapelovechildren/videos

Puppentheatertexte :

PUPPENHEATER HAUSBAU

Lied

B der höchste Turm in Dubaj namens Burdsh Chalifa ist 828 Meter hoch, und hat 206 Stockwerke, stell dir mal vor, Jenny, das steht hier in meiner Zeitschrift, ganz schön interessant. Eigentlich wollte ich auch schon immer mal auf so einem Turm gestanden haben. Und überhaupt wollte ich am liebsten selbst beim Bau dabei sein.Das muss ja gigantisch sein so ein megastarkes Bauwerk. Jenny, hörst du mir überhaupt zu, du bist so vertieft in Dein Buch, was liest Du denn?

J oh, ich bin gerade auch gefesselt in eine spannende Geschichte

B und um was geht’s da und wie heißt das Buch?

J es geht auch um ein Bauwerk und das steht hier drin, in meiner Bibel

B was, du liest Bibel und da kommts von Bauwerken, interessant, hab ich noch nie gehört.

J es kommt da nicht auf die Größe an, sondern auf das Fundament.

B ach du meinst, worauf das Haus gebaut ist? gäähhhn

J genau, es kommt nämlich darauf an, worauf mein Haus gebaut ist, also mein Leben.

B schnarch schnarch

J Benny hörst du mir überhaupt noch zu, ach jetzt ist er schon eingeschlafen, na dann reden wir eben morgen nochmal drüber

J (macht das Licht aus und schläft auch ein)

Lied

B puuh das ist ja mordsanstrengend so ein Turmbau. Also zuerst brauchen wir mal einen schönen Bauplatz. Na wie wärs Jenny, ich nehm doch gleich den hier drüben mit der super Aussicht zum himmelblauen Meer. So, jetzt der Spaten raus und los geht’s mit buddeln. Na ich glaube, das ist mir zu anstrengend, ich lass mal lieber meinen Bagger ran

brumm brumm Lärm

J Benny bist du dir sicher, dass du genau hier bauen willst?

B was, he, wieso ist doch wunderschön hier, das bisschen Sand kann doch einen Baumann nicht erschüttern. He Jenny was machst du denn da oben auf dem Berg, da braucht man ja ewig, bis man dort ankommt.

J ja ja schon gut, aber ich hab so meine Gründe. Der Boden bei dir ist mir zu nachgiebig und sandig, da trau ich mich nicht mal drüberzulaufen.

B jenny was hast du denn da für ein Schäufele dabei, da wirste ja nie fertig.

J ja ja schon gut, ich bau halt anders.

B also ich bau den Dubajturm mit 206 Stockwerken, was glaubst denn du.Ich brauch sehr sehr viel Platz, damit ich auch alle meine Möbel unterbringen kann. Und ich träum ja auch von einem Swimmingpool. Da kann man nicht mit so einem Schäufele kommen, sonst braucht das ja 3 Leben. Und was wird das, wenn es fertig ist?

J ein ganz normales kleines Haus

B was ein normales kleines Haus? Das sieht ja eher nach einer altertümlichen Bruchbude aus, die hält doch keinem Nieselregen stand. So jetzt wird erst der Keller betoniert und danach werden die 206 Stockwerke draufgebaut, pass auf jetzt geht’s los!

J puuh das ist ja anstrengend, bis die ganzen Steine von da unten hochgeschleppt werden sollen. Aber wie gut ist es doch, dass ich den Schubkarren habe, der ist mir gold wert. Hier genau in diesen Felsen werde ich mein Häuschen bauen.

B jenny, na wie siehts aus bist du schon fertig mit deinem kleinen Ding? Ich bin mittlerweile schon beim 124. Stockwerk bei der Aussichtsetage angekommen. Alle Baugeräte laufen hier auf Hochtouren, schließlich wollen wir vor dem Winter noch fertig werden.Jenny hallo wo bist denn du, ich seh ja noch gar nichts von dir!

J Also erstmal muss ich den Bauplan studieren. Da steht drin: 1. felsiger Grund ist wichtig für ein gutes Fundament! Also, das hätte ich nun auch. 2. gute Steine und vor dem Arbeiten gut essen. Also werde ich erstmal mein Vesper auspacken mmmmhhh lecker schmatz

B was ich glaub ich seh nicht richtig, jetzt fängt die auch noch zu vespern an, und hat noch keinen Finger gerührt. Ich bin jetzt im 206. Stockwerk angekommen. Jetzt gibt’s ne Party, das kann ich Euch sagen, jetzt fliegen die Fetzen !!!

Musik

J 1. felsiger Grund, 2. gute Steine 3. viel Zeit und Geduld mmh, das stimmt, das mit den Steinen hab ich mir auch leichter vorgestellt puuh ich schwitze und habe Durst. Ja das braucht ne menge Ausdauer. 4. ein wasserdichtes Dach. Dafür gibt’s ja diese schweren Ziegelsteine. Uffff schwitz

klapper klapper, hammer hammer

B ohh das macht Spaß so ein Schlemmeressen, mmmh mampf wie gut, dass ich immer alles Geld gespart und nichts davon anderen gegeben habe. Ich wäre ja sonst nie zu was gekommen. Also die Jenny war mir immer viel zu freigiebig, kein Wunder kann sie sich bloß so ein kleines Hüttchen leisten. Ich genieße diesen Ausblick über das Meer fern von jedem, der mich sonst so genervt hat. Wenn ich nur an den Hugo denke, jeden Tag hatte ich mich doch mit ihm in der Wolle, jetzt bin ich da oben vor ihm in Sicherheit. Oh was sehe ich dahinten, ganz schön schwarze Wolken ziehen auf. Ich glaub ich muss mal schnell hier rein und alle Fenster schließen, falls es gleich zu regnen beginnt.

J so und jetzt noch den letzten Ziegelstein aufs Dach und fertig ist die Laube. Das war aber anstrengend! Juchuh ich habe es geschafft! Aber hoppla jetzt tröpfelts auf einmal. Schnell das Fenster zugemacht und rein ins Trockene! Ach schön, wie gut ist es doch sein Haus auf dem Fels felsenfest gebaut zu haben. Aber hoppla was sehe ich da! Benny, der hat ja einen riesengroßen Wolkenkratzer hingestellt. Wahnsinn in so kurzer Zeit, das ist ja rekordverdächtig!

Tropf tropf Wind Regen

Oh jetzt fängts aber ganz schön zu stürmen an, oh wie heftig Sturm Wind

B Ich dachte die Scheiben wären dicht, das kannste ja vergessen, hier sind ja schon Pfützen unterm Dach. Die Scheibenfirma kriegt aber mal von mir einen gesalzenen Brief, dass das so nicht geht! Hilfe, was ist denn bloß jetzt los, es fängt ja alles zu wackeln an. Ich hab doch mein Haus super stabil gebaut, was soll denn das jetzt auf einmal für eine Überraschung!

WAAAAAAAAAAA HIIIIIIIILLLLLLFFFFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE es wackelt alles

HIIIILLLLLLFFFFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE es kracht !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Krach Bumm Sturm Wind Donner Blitz

Ruhe

J Benny was ist los, warum schreist du so laut, hallo Benny hast Du etwas schlechtes geträumt?

B Ich bin noch am Leben, ein Glück, dass ich noch am Leben bin! Jenny mein Dubajturm ist in sich zusammengekracht, stell Dir vor und Dein Haus stand, obwohl es stürmte, regnete, donnerte und krachte. Was für eine Blamage!

Jenny schnell sag mir, wie muss ich mein Leben bauen, dass es nicht am Ende zusammenkracht wie ein Kartenhaus? Was steht nochmal in Deiner Bibel drin?

J na ganz einfach: wenn wir tun, was Gott will, wird nichts schief gehen.

B und was will Gott und wer ist er überhaupt?

Jesus Hallo ich bin Jesus, ich kann dir sagen, wie du dein Lebenshaus bauen musst.Die Bauvorschriften stehen hier in der Bibel drin und sind immer gültig für alle Menschen gestern und heute gleich. Ich bin der Fels oder der Grundstein, wenn du mir Dein Herz schenkst, dann baust Du auf mich den festen Grund und Dein Haus wird im Sturm nicht zusammenkrachen.

Glaubst du das?

B Oh ja ich verstehe! Ich möchte so gerne auch wie Jenny auf Dich bauen. Lieber auf Dich als auf Sand, meine eigenen Vorstellungen, die doch nicht halten! Lieber nicht so hoch aber dafür klein und standfest! Das wünsche ich mir Jesus, bitte hilf mir dabei!

Jesus Benny du hast jetzt aber eine Menge gelernt das ist ja echt stark! Jetzt bin ich dein Fels und fester Grund, komm bau auf mich! Wenn du fleißig die Bibel liest, wirst du erkennen, welche Steine du bauen kannst und welche besser nicht! Komm wir legen gleich zusammen los!

Lied felsenfest und stark ist mein Herr Bau nicht dein Haus auf den Sand

Puppentheater KÖRNCHEN

Lied Liebe Gott und Deinen Nächsten ganz genauso wie Dich selbst von Daniel Kallauch

Jesus: Hallo ich bin der Sämann und ich heiße Jesus. Immer dann, wenn ihr was von meiner Bibel hört, sähe ich guten Samen in Eure Herzen.

Körnchen: Hallo ich bin ein süßes kleines Samenkörnchen. Manchmal braucht man eine Lupe, um mich zu erkennen, sooo winzig klein bin ich. Ich heiße auch Gottes- Liebe, denn ich schaffe, sobald ich in ein Herz gesät bin, gaaaanz viel Liebe. Jeder, der mich bekommt, der wird plötzlich voller Freude. Ist das nicht toll?

Benny: Jenny hast Du das gehört, was das kleine Körnchen von sich behauptet?

Jenny: Ja, ich glaube, es ist genau das, was ich brauche, ganz viel Liebe, ich glaube, von diesem Jesus möchte ich noch ein bisschen mehr wissen, schließlich meint er es ja wirklich gut. Was hat er da gesagt, er liebt mich so wie ich bin und das steht hier in der dicken großen Bibel drin? Das muß ich aber gleich nachlesen

Lied: Ich bin ein Bibelentdecker von Daniel Kallauch

Jenny:... so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen Sohn gegebenhat, damit alle, die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben... das heißt doch, dass er mich mordsmäßig liebt, sonst hätte er sich ja nie auf der Erde bei uns blicken lassen. Ein Gott wo mich und dich liebt, das ist ja super!

Körnchen: jeder, der mich bekommt, weiß, dass Gott ihn liebt.

Lied Was Gott gesagt hat, tut er auch von Daniel Kallauch

Benny: Hilfe Jenny, was war das? Ich glaube ich habe da etwas gehört? War da gerade jemand? Was hast Du gesagt, Gott liebt mich? Wirklich, stimmt das überhaupt? Das kann ich ja fast nicht glauben. Mich kleines Würstchen soll Gott lieb haben, dass ich nicht lache!

Körnchen: Hallo Kinder, nun bin ich wieder da, das Körnchen Liebe...aber hopsa, warum werde ich aufeinmal weggeschnappt, Hiiiilfeee ich habe keinen Halt unter meinen Füßchen, nur harter Weg. Wo ist bloß die warme weiche Erde!!! He, wer bist Du, lass mich bloß in Ruhe.

Teufel: Hallo ich bin derjenige, der das, was gesät wird klaut. Ich fresse alles, was mir in die Finger kommt. Ich bin immer sehr hungrig. MMMMMhhhh lecker, saftig, und fruchtig und fleischig. Du bist aber ein leckeres kleines Dickerchen. Schmatz- das hätten wir also auch verschluckt! Zum Glück ist mir das zappelige Dingsda direkt vor meine Nase gefallen.

Jenny: Oh nein, Benny ich glaube das war der Teufel, nehm dich bloß vor dem in Acht, der ist wie die Raupe Nimmersatt, ständig verschlingt er, was ihm gutes über den Weg läuft!

Benny: Und was ist ihm gerade über den Weg gelaufen?

Jenny: Na Gottes Liebe eben! Der will nicht dass Du glaubst, dass Gott Dich liebt, und deshalb frisst er das Körnchen weg. So eine Gemeinheit, mach, dass du wegkommst du Schlingel!! Ich will jetzt um alles in der Welt nicht gestört werden, schließlich will ich das ganze Buch heute noch durchlesen.

Lied Ich bin ein Bibelentdecker von Daniel Kallauch

Jenny:...erstaunlich, was da so alles drin steht...ich bin wunderbar gemacht, wunderbar sind deine Werke...Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht da war...

Körnchen:...jeder der mich bekommt, der fängt auf einmal an, sich selbst zu mögen und nicht mehr zu hassen, denn Gott hat ihn ja wunderbar gemacht. Ist das nicht toll?

Lied Gott hat mich in sein Herz geschlossen von Mike Müllerbauer Nr. 7

Benny: Was, mich selbst zu mögen? Na ja, die Jenny kann ich schon leiden aber meine Nase find ich nicht so toll, die ist doch viel zu dick. Vielleicht kriegt sie morgen keine Schokolade. Und außerdem denkt mein Freund Emil genauso darüber. Der lacht mich ja aus, wenn ich nur ein bisschen von Gottes Liebe erzähle. Ich glaube ich vergesse mal schnell den Gedanken, dass Gott mich toll findet und mich versteht und mag.

Körnchen: Aber hopsa, was ist da los, so wenig Erde nur? Warum ist es hier so hart und steinig. He, Benny mach mir doch mal ein bisschen mehr Platz hier drin in deinem Herzen, schließlich will ich nicht nur so klein und kümmerlich bleiben. Ist es hier aber schrecklich heiß und eng. Puuuh die Sonne knallt mir direkt ins Gesicht! Hilfe ich habe Durst, ich will wachsen, ich kann aber nicht! Hilfe ich habe keine Kraft mehr, pass auf ich verdorre gleich!

Jenny:...Benny, hast Du gerade was gesagt? Ich bin so vertieft in dieses Buch, es ist so spannend, ich komm gar nicht mehr weg. ...ich habe schon wieder etwas entdeckt...

Lied Ich bin ein Bibelentdecker

Jenny: da steht doch glatt...liebt Eure Feinde, tut gutes denen, die Euch hassen!

Körnchen: jeder, der mich bekommt, liebt auf einmal, den, den er normalerweise nicht riechen kann.

Lied Liebe Gott und Deinen Nächsten von Daniel Kallauch

Benny: Also meine Feinde zu lieben das geht aber nicht! Der Alex ist doch so bescheuert! Mit dem gibt’s immer Schlägereien, wegen jeder Kleinigkeit. Der ist voll blöd und ärgert mich andauernd in der Schule. Der ist kein Freund, der ist mein größter Feind.

Körnchen: Hilfe hier sind lauter pieksiche Dornen und Disteln. Aua aua, das geht ja überhaupt nicht, dass ich mich hier ausbreiten kann. Und das juckt! Hilfe ich krieg keine Luft!

Benny: Was ist denn jetzt schon wieder los, warum fängt denn das Körnchen nicht endlich mal zu wachsen an? Ich warte ja schon stundenland drauf. Weißt Du vielleicht warum das sich immer wieder aus dem Staub macht?

Jenny. Liegt es vielleicht daran, weil du ständig was falsches sagst? Glaubst Du jetzt, dass Gott dich liebt und dass deine Nase auch nicht zu dick ist und dass Du Alex trotzdem gern haben kannst, auch wenn er immer mit dir streiten will?

Benny: Mmmh, ich glaube ich will sie haben, diese Gottes-Liebe. Hmmm ich glaube mich mag Gott trotzdem auch wenn ich ein kleines Würstchen bin und eine dicke Nase hab, stimmts? Naja und den Alex hab ich auf einmal trotzdem gern

Jenny, ich glaub ich habs, toll ich habs, ich habs!!

Jenny: Was hast Du?

Benny: Na, Gottes Liebe eben, hast Dus nicht gemerkt?

Körnchen: Juchuh, ich bin wieder da! Bin ich aber froh, dass mich diesmal der Teufel nicht erwischt hat. Wie findet ihr meinen schicken Gott-liebt-Kinder-Hut, der mich vor dem Eintrocknen schützt. Diesmal bin ich sogar stärker als die piecksichen gemeinen Dornen. Endlich kann ich in Bennys Herz wachsen, mich strecken und recken. Und bald bin ich ein wunderschöner Baum mit leckeren guten Früchten, die Gottes Liebe bringen. Ist das nicht toll?

Jenny: Benny das ist ja megastark, das hat aber gefruchtet!

Jesus: Hallo Kinder, ich bin der gute Sämann und ich freue mich, wenn meine Liebe in Euren Herzen wächst!

Lied Hier ist mein Herz von Thomas Klein


PUPPENTHEATER SCHATZ

Lied absoluto guto von Mike Müllerbauer

Jenny: Benny, Benny! Ich habe etwas tolles entdeckt!

Benny? Wo steckst Du?

Benny: Schnarch, Schnarch

J: Benny, wach schnell auf, ich muß Dir etwas wichtiges berichten, ich habe was unglaubliches, megastarkes, gefunden! Benny das ist sowas von toll und cool! Es ist phänomenal einfach absoluto guto! Es ist.... es ist...

B: was ist? Schnarch

J: eine Schatzkarte!

B: W-w-was! Eine Schatzkarte! Jetzt bin ich aber hellwach- gähhn!- wo bringst denn du die her?

J: Benny wir sind reich, trallala, ich bin reich!! trallala ich bin steinreich! Also ich kaufe mir davon ein neues Fahrrad, ein tolles Stickerheft, ein Haustier, und ganz viel Schokolade, …

J: Komm schnell mit es ist bei mir zuhause auf dem Dachboden!

Lied Schatzsuche von Margret Birkenfeld

B:Puuh was für eine steile Treppe und staubig ist es hier oben! Hatschiii!

J: Schau, jetzt mußt du noch mit mir auf das Bücherregal klettern und schon haben wirs!

B: Krieg ich auch was von dem Schatz, wenn ich dir beim suchen helf?

J: Natürlich, wir sind doch dicke Freunde Benny! Du mußt mir nur eins versprechen, du darfst niemandem was erzählen! Bevor uns jemand anderes den Schatz klaut!

B: achso, es ist also ein geheimes Geheimnis! Und was steht jetzt da drauf? Lies mal vor!

Jenny: Schatzkarte – Folge mir nach – ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, wer mir nachfolgt wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben- steht da und ein roter Pfeil!

Lied Schatzsuche von Margret Birkenfeld

B:sehr interessant, dann wollen wir doch dem roten Pfeil nachfolgen. Er zeigt nach unten, wir müssen wieder die Leiter runter! Hier, er zeigt direkt auf den Spielzeugschrank! Was soll denn da schon drin sein außer altes nicht mehr brauchbares Spielzeug, das ist doch kein Schatz!

J: Benny, willst Du jetzt schon aufgeben, wir haben doch gerade erst angefangen!

B: also hier sind 10 Puppen, 20 Autos, 30 Legos, 40 Kaugummis, 50 Lollis und 100 Kruschtelsachen! Und wo ist der Schatz? Das ist ja lächerlich!

J: was ist denn das Benny, ein Zettel- „Verkauft, was ihr habt und gebt Almosen. Macht euch Geldbeutel, die nicht veralten, einen Schatz, der niemals abnimmt, im Himmel, wo kein Dieb hinkommt, und den keine Motten fressen. Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein.l“ -

B: wer hat denn das geschrieben? Wir sollen die alten Sachen verkaufen? Und was heißt Almosen geben?

J: Almosen bedeutet, Geld herschenken für arme Leute. Also das heißt sicher soviel, dass wir wenn wir das alte Spielzeug verkaufen und das Geld den armen geben, unseren Schatz auch finden werden.

B: Also meinetwegen, tun wirs halt, aber meine Autos nicht, die kann ich noch gut gebrauchen, auch wenn sie schon ein bisschen kaputt sind. Schließlich sind das so Erinnerungen!

Jenny: Hmmm, also meine Susipuppe ist ja immer noch so süß, von der kann ich mich auch nicht trennen!

Benny: Jenny, die Spielsachen nehmen wir mit, bevor noch Mama auf die Idee kommt, das den armen Kindern zu schenken!

Jenny: Genau Benny, die Sachen hätten wir also in dieser Tasche in Sicherheit gebracht!

Lied

B: Jenny, die Taschen sind doch viel zu schwer, ich schwitze, puuh! Wo sollen wir hin? Wohin zeigt der rote Pfeil?

J: Er zeigt Richtung Marktplatz!

Benny: Was ist denn das für ein Plakat, Jenny? Was steht da drauf?

Jenny: Flohmarkt- der suchende findet- steht hier. Das ist es Benny! Wir kriegen die fetten Taschen los und finden unseren Schatz! Komm wir gehen dorthin!

Lied Schatzsuche von Margret Birkenfeld

Jenny: 10 Euro – das ist ja ne Menge Kohle – Mann, das war eine super Idee mit dem Flohmarkt. Gar nicht so schlecht, mal was zu verkaufen. Aber was ist mit unserem Schatz, den haben wir ja immer noch nicht gefunden! Was steht da auf der Karte: „Suchen hat seine Zeit!“ ich hab aber langsam keine Geduld mehr Benny!

J: Komm, lass uns weiter dem roten Pfeil Richtung Einkaufszentrum folgen!

B:Jenny was ist denn das für eine Sparbüchse! Ich dachte das Einkaufszentrum hat genug Geld, die müssen doch nicht betteln!

J: -Geben ist seliger als nehmen- für arme Kinder - lese ich

B: Jenny, kannst du dich noch erinnern, was auf dem Zettel in dem Spielzeugschrank stand?

J: Achso, das mit dem Almosen für Arme geben und so

B: Ja, wir bekommen den Schatz, wenn wir das Geld armen Kindern geben!

J: Nicht schon wieder geben! Erst habe ich mich von meinen 10 Puppen, 30 Legos, 40 Kaugummis und 50 Lollis getrennt und schon muß ich wieder ans hergeben denken! Du hast gut reden, du hast ja nur deine kaputten Autos verkauft! der Pfeil zeigt in Richtung Eisdiele. Komm, wir gehen erstmal dorthin, bevor wir alles Geld verschenken! Ein großes dickes Eis wäre doch auch nicht schlecht!

B:o.k. Jenny du hast recht, erstmal stillen wir unseren Hunger und dann geben wir, was übrig bleibt! Komm, der Weg führt hier an der Kirche vorbei. Kannst Du lesen, was da oben steht? Bußkirche- Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe gekommen – was heißt denn Buße tun?

J: na das heißt umkehren!

B: umkehren? Meinst Du wir sollten nicht lieber auch umkehren und die 10 Euro den armen Kindern geben, damit wir unseren Schatz endlich finden?

J: ja gute Idee, hätte aber so gerne ein dickes fettes Schokoladeneis.

B: nun, was ist dir wichtiger, Schokoladeneis oder den Schatz?

J: natürlich den Schatz!

B: also dann müssen wir umkehren, das bezahlen und wieder dem roten Pfeil in Richtung Eisdiele folgen.

Lied Schatzsuche von Margret Birkenfeld

B:Jenny, jetzt habe ich das Gefühl, dass wir dem Schatz ganz nahe sind. Wie geht es denn weiter?

J: hmmm, wenn ich das wüßte, da steht etwas von Matthäusevangelium 13 Vers 44! Weißt Du was das bedeuten könnte?

B: Das hört sich irgendwie so wie eine geheime Botschaft an!

J: Genau, es muß etwas sein, das irgendwo in einem Buch steht. Nur in welchem Buch? Ich glaube, ich gehe erstmal in Großvaters Bücherkiste stöbern!

B: und wo soll die sein?

J: Die ist im Gartenschuppen!

Lied ...heiße Spur...von Daniel Kallauch

J: hier sind Gartenbücher, Kochbücher, Schreibbücher, Fotobücher, Lesebücher....

B: Jenny ich glaube das kannst du vergessen, da willst du diese geheime Botschaft finden?

J: wie war das nochmal: sucht und ihr werdet finden.

Lied ...suchen und finden im Buch des Lebens Nr. 12 von Daniel Kallauch

Benny ich habs, ich habs! Das steht hier in diesem dicken alten Buch!

Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker.“

B: und wo ist der Schatz?

J: Benny der Schatz ist die Bibel, er ist das, was hier drin steht!

Lied Die Bibel ist ein Schatz von Daniel Kallauch

B: und was steht hier drin?

J: von Jesus

B: und der ist der Schatz, den wir im Acker, also im Gartenschuppen gefunden haben?

J: Juchuh wir haben den Schatz!

B: Und was kaufen wir uns jetzt?

J: dieser Schatz ist doch viel mehr wert als alles Geld der Welt! Jesus ist absoluto guto

Jesus: Hallo Kinder, ich bin der Schatz, wer mich gefunden hat, der hat das wertvollste der Welt. Wie gut, dass Ihr beim Suchen nicht aufgegeben habt und dass Ihr nochmals rechtzeitig umgedreht seid, als Ihr auf dem falschen Weg wart. Danke, dass ich in Euren Augen wichtiger bin, als das viele alte Spielzeug, das Ihr hatte und das Geld, das Ihr dafür bekommen habt. Möchtet Ihr mich immer in Euren Herzen haben?

J: Ja, Jesus ich will Dich finden und haben, komm in mein Herz

B: Jesus ich will Dich auch haben. Ich will Dich für immer lieben, sei mein größter Schatz!

Lied absoluto guto von Mike Müllerbauer


PUPPENTHEATER Weihnachten

Weihnachtsgeschichte

Lied

Engel: Maria, hallo Maria! Du bist und wirst von Gott reich beschenkt, denn er ist mit Dir!

Maria: Ein Engel! Was ist das für eine Begrüßung!

Engel: Maria hab keine Angst, Du bist von Gott ausgesucht und bekommst ein unverdientes Geschenk. Du wirst schwanger werden und einen Sohn zur Welt bringen und Du sollst ihm den Namen Jesus geben. Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters david geben. Und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit und sein Reich wird kein Ende haben.

Maria: Wie soll das passieren, ich bin doch mit Josef noch gar nicht verheiratet!

Engel: Der Vater dieses Kindes wird nicht Josef sein, sondern das ist der Vater im Himmel. Der Heilige Geist wird einen göttlichen Samen in dich hineinlegen, deshalb wird das Baby, das geboren wird Gottes Sohn genannt werden. Schau dies ist der Beweis dafür, dass bei Gott kein Ding unmöglich ist: Elisabeth, deine Verwandte ist auch schwanger, obwohl sie schon so alt und unfruchtbar ist.

Maria: Ich gehöre Gott, und deshalb soll das in meinem Leben passieren, was er will.

Lied

Elisabeth: Maria, Maria sei herzlich willkommen. Es freut mich sehr, dass Du Dich auf den Weg zu mir gemacht hast. Das neue Leben, das in Dir entsteht, ist einfach göttlich! Du bist eine Mutter, die meinen Herrn in ihrem Bauch trägt! Ich freue mich so sehr mit Dir und vor allem auch darüber, dass Gott mir noch in meinem Alter ein Kind schenkt. Ich merke es ihm an, wie es sich gerade freut und hüpft. Wie gut und fantastisch ist es doch, dass Du von Anfang an Gottes Rede geglaubt hast.

Maria: Wie freue ich mich mit Dir und danke meinem Gott, denn er hat die Einfachheit meiner Person gesehen und hat etwas Großes an mir getan!

Lied

Josef: Maria meine Verlobte ist schwanger! Das darf doch nicht wahr sein! Hat sie jetzt vielleicht einen anderen Mann gefunden und liebt nun mich nicht mehr! Nein, mein Gott, das ist ja schrecklich!Was soll ich bloß machen? Damit bringt sie sich und mich in große Schande. Vielleicht wäre es das beste, wenn ich sie heimlich verlasse. Ohne dass sie es groß mitbekommt – gähn-- ich werde hier einfach verschwinden!-- schnarch---

Engel: Josef,hab keine Angst Maria zu heiraten, denn was sie empfangen hat ist von dem Heiligen Geist und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst Du den Namen Jesus geben , denn er wird sein Volk retten von ihren Sünden. Das ist aber alles geschen, damit erfüllt würde, was der Herr schon durch den Propheten Jesaja gesagt hatte!

Josef: War das ein Traum? Oh ich glaube das war Gott, der mir etwas zu sagen hat. Vielleicht werde ich doch besser seinem Rat folgen.

Lied

Josef: Komm Maria, lasst uns nach Bethlehem gehen, denn der Kaiser Augustus befiehlt es wegen der Volkszählung so.

Lied Ein Retter ist geborn

Engel: Habt keine Angst ihr Hirten, schaut her, ich verkündige Euch große Freude Euch allen, denn Euch ist heute der Retter geboren, der Herr in der Stadt Davids. Und das ist der Beweis: Ihr werdet ein Kind finden, das in Windeln gewickelt ist und in einem Futtertrog liegt.

Lied Ehre sei GOTT
Hirten: Auf und lasst uns nach Bethlehem gehen und sehen, ob das alles so zutrifft! Kommt, wir werden diesen Retter suchen!

Da – ein Kind – in Windeln gewickelt und in einem Futtertrog – das ist es -- Juchuh wir haben es gefunden!

Lied

Herodes: Was habe ich da vernommen? Es sind schlaue Männer genannt Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem gekommen und suchen nach dem neugeborenen König der Juden und sie hätten auch noch seinen Stern gesehen! Laut meiner schlauen Schriftgelehrten soll dieser König also in Bethlehem zur Welt kommen. Ich König Herodes schicke Euch liebe Kundschafter und Weise dorthin. Sucht das Kind in Bethlehem! Sobald ihr es gefunden habt, sagt es mir, dass ich auch komme und es anbete! Ha Ha Ha Ha!!!

Weise: Schaut dieser Stern! Er geht vor uns her und jetzt bleibt er stehen genau hier über dieser Hütte!

Hier – endlich – haben wir es gefunden – ist das Kind -

Wir schenken Dir, neugeborener König der Juden das wertvollste, was wir mitbringen konnten, Gold, Weihrauch und Myrre!

Lied Alle solln von Jesus hörn

PUPPENTHEATER BIBELWOCHE

Fürbitte

Der Hauptmann von Kapernaum

Lukas 7, 1 – 10

Nachdem Jesus seine Rede vor dem Volk vollendet hatte, ging er nach Kapernaum. Ein Hauptmann aber hatte einen Knecht, der ihm lieb und wert war; der lag todkrank. Als er aber von Jesus hörte, sandte er die Ältesten der Juden zu ihm und bat ihn, zu kommen und seinen Knecht gesund zu machen. Als sie aber zu Jesus kamen, baten sie ihn sehr und sprachen: Er ist es wert, dass du ihm die Bitte erfüllst; denn er hat unser Volk lieb und die Synagoge hat er uns erbaut. Da ging Jesus mit ihnen. Als er aber nicht mehr fern von dem Haus war, sandte der Hauptmann Freunde zu ihm und ließ ihm sagen: Ach, Herr, bemühe dich nicht; ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst. Darum habe ich auch mich selbst nicht für würdig geachtet, zu dir zu kommen; sondern sprich ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe Soldaten unter mir; und wenn ich zu einem sage: Geh hin so geht er hin und zu einem andern: Komm her! So kommt er; und zu meinem Knecht: Tu das! So tut ers.

Als aber Jesus das hörte, wunderte er sich über ihn und wandte sich um und sprach zu dem Volk, das ihm nachfolgte: Ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel nicht gefunden. Und als die Boten wieder nach Haus kamen, fanden sie den Knecht gesund.

Hauptmann Diener Emil, bring mir bitte Wasser für meine Füße. Puuh jetzt wirds aber Zeit, dass mal wieder Waschtag ist. Danke – du bist sehr gehorsam, so gefällt es mir. Soldaten Abmarsch, an die Front!

So ists richtig, gut erzogen sind sie alle meine Untertanen. Aber wo bleibt bloß mein Knecht Seppl? Seppl wo steckst Du? Ich brauch unbedingt ein frisches Handtuch!

Freund Dein Knecht Seppl kann leider nicht kommen. Er ist krank und liegt auf seinem Bett. Er ist sterbenskrank. (Schluchz)

Hauptmann Was machen wir nur? Ich kann ohne Seppl nicht leben, ich brauch doch mein Handtuch. Ach da fällt mir aber etwas ein: Es ist doch zu uns ein ganz besonderer Mensch gekommen. Der heißt Jesus, und der kann heilen. Das habe ich gehört. Geh sofort mein Freund und berichte ihm von unserem Knecht. Er wird ihn heilen, ich bin mir sicher. Er braucht nicht extra herzukommen, schließlich bin ich es nicht wert, ich bin zwar ein Hauptmann, aber dieser ist mein Chef!

Freund Glaubst Du wirklich, dass er ihn heilen wird, auch wenn er nicht vorbeikommen soll? Ob das funktioniert?

Hauptmann Natürlich glaube ich das, nein ich glaube nicht, ich bin davon fest überzeugt. Wenn ich zu meinem Diener Emil sage bring mir Wasser heut ist wieder Waschtag dann macht er das. Und so ist es mit Jesus auch. Wenn ich ihn bitte, dass er Seppl gesund machen soll, dann macht er das. Ist doch klar wie Glasbrühe.

Freund Also gut ich gehe und bitte Jesus darum.

Jesus bitte, komm und heile Du den todkranken Knecht von meinem Hauptmann. Er ist es wert, dass du ihm diese Bitte erfüllst. Sprich nur ein Wort, so wird der Knecht gesund. Der Hautmann befahl, dass du nicht persönlich kommen brauchst, denn er fühlt sich nicht Wert genug, dass du zu ihm nach Hause kommst.

Aber er glaubt fest daran, wenn Du ein Wort sprichst, dann wird sein Knecht Seppl gesund sein.

Jesus Hallo Kinder, der Hauptmann hatte einen riesengroßen Glauben und Vertrauen in mich. Weil er für einen anderen Menschen gebittet hat, darum habe ich ihn erhört. Kommt zu mir und bittet für einen anderen der in Not ist, denn ich höre Euer Gebet!

Hauptmann Toll Seppl ist gesund, ich habs gewußt, Jesus tut was ich dringend brauch, Jesus hilft unserer Not. Seppl, das ist Fürbitte, weil ich für dich bei Jesus gebittet habe. Seppl Du bist wieder gesund, bitte bring mir das Handtuch!

Dank

Die zehn Aussätzigen

Lukas 17, 11 – 19

Und es begab sich, als er nach Jerusalem wanderte, dass er durch Samarien un Galiläa hin zog. Und als er in ein Dorf kam, begegneten ihm zehn aussätzige Männer; die standen von ferne und erhoben ihre Stimme und sprachen: Jesus, lieber Meister, erbarme dich unser! Und als er sie sah, sprach er zu ihnen : Geht hin und zeigt euch den Priestern! Und es geschah, als sie hingingen, da wurden sie rein.

Einer aber unter ihnen, als er sah, dass er gesund geworden war, kehrte er um und pries Gott mit lauter Stimme und fiel nieder auf sein Angesicht zu Jesu Füßen und dankte ihm. Und das war ein Samariter. Jesus aber antwortete und sprach: Sind nicht die zehn rein geworden? Wo sind aber die neun? Hat sich sonst keiner gefunden, der wieder umkehrte, um Gott die Ehre zu geben, als nur dieser Fremde? Und er sprach zu ihm: Steh auf, geh hin, dein Glaube hat dir geholfen.

Kranke Aussatz, Aussatz, Jesus lieber Meister, erbarme Dich unser, denn wir sind krank, hilf uns, mach uns gesund, wir können so nicht weiterleben. Wir haben Schmerzen...Hilfe...Hilfe...Aua.... Aua....!!!

Jesus Geht zurück zu eurem Arzt und zeigt euch dort!

Kranke Ja genau, das wollen wir tun wir haben sowieso keine andere Hoffnung mehr.

Arzt: Hallo, ich bin Frau Doktor Gunikunde. Nun, was habt ihr auf dem Herzen?

Kranke wir haben Jesus getroffen und der hat gesagt wir sollen uns bei unserem Arzt zeigen lassen

Schauen sie mal her,auf dem Weg zu Ihnen ist uns etwas außergewöhnliches passiert! Unsere Haut, hat sich plötzlich verändert. Sie war zuvor ganz krank und schmerzhaft und nun ist sie wieder rosa geworden, wie eine Babyhaut, kaum zu glauben. Und die Schmerzen sind weg! Frau Doktor bitte bestätigen Sie unsere Heilung.

Es ist ein Wunder, Juchuuuuhhhh ein riesen Wunder ist geschehen.

Ärztin: wie, was, ich verstehe nicht! Alle waren krank und hatten Aussatz? Diese todbringende Krankheit?Das ist ja unfaßbar. Nun- ich kann nur Ihre Gesundheit bestätigen. Von Krankheit erkenne ich keine Spur! Wie kann nur so etwas passieren? Unererklärlich!

Kranke Doch Frau Doktor, wir haben Jesus getroffen, den Heiler!

Gesunde1 Jetzt kann mein Leben weitergehen, ich gehe schnell nach Hause zu meiner Familie.

Gesunde2 Nein, ich gehe zuerst zurück zu Jesus und sage ihm danke, dann werde ich nach Hause eilen.

Gott ich danke dir, Jesus, du hast mich gesund gemacht, vielen Dank! Du bist genial!

Jesus ich freue mich mit Dir, Juchuuuuhhh. Wo aber sind denn die anderen 9, die ich auch gesund gemacht habe? Schade, dass sie nicht auch kommen um Dank zu sagen!

Hallo Kinder, ich bin Euer Heiler, wenn ihr krank seid. Kommt zu mir und ich höre Euer Rufen und heile Euch. Kommt zu mir, denn ich freue mich, wenn Ihr mir danke sagt!

PUPPENTHEATER ELIA

Elia

Hallo Kinder ich bin Elia und ich habe dem König Ahab gesagt, dass es Jahre nicht mehr regnen wird. Und tatsächlich es fällt seither kein Tröpfchen mehr vom Himmel. Und jetzt ist dieser König sauer auf mich, das könnt Ihr Euch vorstellen.

Gott Elisa ich bin der Herr Dein Gott und ich sage Dir, dass Du am Bach Krit vor dem bösen König in Sicherheit bist und ich versorge Dich. Du wirst nicht verhungern und verdursten, auch wenn es nicht mehr regnet.

Raben kräh-kräh, wir bringen Dir Brot und Fleisch kräh-kräh Gott hat uns geschickt, wir bringen Dir Brot und Fleisch- kräh kräh, Du wirst nicht verhungern

Elia mmmh lecker Gott, Du bist so gut zu mir, Danke, dass Du Dich um mich kümmerst, das Wasser hier am Bach ist auch so erfrischend. Schlürf

Wassergeplätscher

oh nein, Herr, warum vertrocknet der Bach plötzlich, Du wirst mich doch nicht plötzlich im Stich lassen, dass ich doch verdursten muss?

Gott gehe weg von hier in eine andere Gegend, nämlich nach Zarpat, dort wirst Du einer Witwe begegnen und die wird Dich dann versorgen.

Elia liebe Witwe, bitte bringe mir einwenig Wasser und Brot ich habe eine lange Reise hinter mir, nun habe ich solch einen Riesenhunger und Durst wie ein Kamel.

Witwe das sieht leider ein bisschen schlecht aus, mein Herr, ich habe nichts außer eine handvoll Mehl im Topf und einwenig Öl im Krug, sowie etwas Holz zum Backen.

Elia liebe Witwe, backe mir zuerst etwas, danach darfst Du Dir und Deinem Sohn etwas zurichten, denn Gott sagt, dass das Mehl im Topf nicht verzehrt werden soll und das Öl nicht ausgehen wird, bis auf den Tag, wo Gott wieder regnen lassen wird.

Witwe Das ist ja genial, mein Mehl und Öl wird nicht weniger sondern mehr!

Gott, Du bist spitze, Du bist und bleibst unser Versorger!

Lied

aber warum ist jetzt mein Sohn so krank, was habe ich mit Dir zu schaffen Du Mann Gottes? Du bist zu mir gekommen, dass meiner Sünde gedacht wird und mein Sohn getötet wird? Heul -schluchz mein Sohn ist tot! Mein Allerliebstet, mein letztes Glück ist auch von mir genommen worden!

Elisa Herr mein Gott, lass das Leben in das Kind zurückkommen!

Hauch- schau er tut seine Augen auf, er ist wieder lebendig!!!

Witwe Gott ich danke Dir, dass Du der bist, der lebendig macht!

Gott Geh Elia zu dem König Ahab, denn ich will auf Erden wieder regnen lassen!

Elia König Ahab versammle das ganze Volk auf dem Berg Karmel mitsamt Deinen Götzenpropheten, die an den Baal glauben, um zu testen, wer nun Gott ist, der Herr im Himmel, mein Gott oder Euer Gott Baal. Nehmt einen Stier, so wie ich und ruft den namen Eures Gottes an. Welcher Gott nun mit Feuer antwortet, der ist wahrhaftig Gott.

Baalpropheten Baal erhöre uns! Laßt uns unsere Haut mit Messern ritzen und lauter rufen. Vielleicht ist ja unser Gott gerade zu schaffen oder er ist in Gedanken oder vielleicht sogar eingeschlafen. Baal erhöre uns! Warum nur hört er uns nicht?

Elia Herr Gott erhöre mich, damit dieses Volk erkennt, dass Du Herr Gott bist und sie ihr Herz wieder zu Dir kehren. Schaut her das Feuer fällt vom Himmel und verzehrt den Stier! Unser Gott ist wahrhaftig Gott!

Diener schau nun und gehe hinauf zum Meer, ob es schon regnet. Schaut her, da ist eine kleine Wolke und jetzt fängt es an zu regnen! Juchuh Gott hält was er verspricht!

Elia Hilfe Gott ich fürchte mich vor dem König Ahas und seiner bösen Frau Isebell so sehr, dass ich lieber in die Wüste abhaue. Puuh, hier bin ich in Sicherheit. Die lange Reise macht so müde, gääähn, ich glaube ich lege mich hier unter diesem Baum einwenig schlafen. Schnarch-

ooh, was steht denn da, wache oder träume ich? Gebackenes Brot und ein Krug mit Wasser? Gott Du hast ja schon wieder an mich gedacht, dass ich auch diesmal nicht verdursten und verhungern muss. Danke, dass Du mich versorgst.

Wind, Donner, Feuergeräusche

Gott Elia ich bin nicht im Wind, im Erdbeben oder gar im Feuer zu finden, sondern in der Stille. Du kannst mich hören, wenn Du ganz still vor mir bist. Dann kann ich auch zu Dir reden.

Elia Elisa, komm lass uns Freunde sein! Komm wir werden zusammen für Gottes Sache kämpfen und viele tolle Erlebnisse mit ihm machen!

Elia Elisa bleibe Du hier, denn Gott hat mich in die Stadt Bethel, Jericho und zu dem Jordan gesandt!

Elisa Elia ich verlasse Dich nicht! Wo Du hingehst, da werde ich auch sein!

Elia Elisa schau das Wasser hat sich im Jordan geteilt, lass uns hinüberziehen. Elisa, bitte mich nun was ich Dir tun soll, bevor ich in den Himmel gehe.

Elisa ich wünsche mir, dass ich das doppelte von Gott bekomme, von dem, was Du hast.

Mein Vater, mein Gott, Du feuriger Wagen Du bist so mächtig und übernatürlich! Deine Wunder und Dich will ich immer in meinem Leben erleben!